Den ganzen Tag in Video Konferenzen? Muss nicht sein!

So gelingt es Innovationsraum zu schaffen, um an der Zukunft zu arbeiten.

Das Home Office bringt einige Vorteile mit sich - aber durch den fehlenden, physischen Kontakt mit Arbeitskollegen in Co-Workings oder ohne die Möglichkeit, sich schnell im Gang auszutauschen, ist die Anzahl der gemeinsamen Videokonferenzen exponentiell gestiegen. Telearbeit zu Hause bedeutet auch von einem Meeting in das nächste zu springen - und man kaum Luft oder Zeit, um sich als Unternehmen mit der Zukfunt zu beschäftigen.

Case Study Citycom 2.png

Warum ist es gerade jetzt wichtig an die Zukunft zu denken?

In Krisenzeiten gibt uns das intuitive Zurückgreifen auf altbewährte Muster und Prozesse Sicherheit.

Als Unternehmen und in der Führung blicken wir für die Analyse der Gegenwart für gewöhnlich in die Vergangenheit, um daraus antizipierte Zukunftsszenarien zu entwickeln und auszurichten.

In der aktuellen, chaotischen und instabilen Corona-Situation gibt es aber nicht wirklich relevante Erfahrungen auf die man zurückgreifen kann. Was nun?

Teams und Unternehmen müssen lernen, die Gegenwart aus der Zukunft zu betrachen und daraus mögliche Zukunftsszenarien zu definieren und erforderliche Maßnahmen jeweils einzuschätzen und zu planen.

Dafür brauchen Teams Zeit und einen geschützten Innovationsraum, um nicht in Videokonferenzen zu ertrinken.

Gibt es einen Weg aus dem Video Call Wahnsinn? Stefan Schwaha, teilt seine Tipps & Tricks! ☝️

Damit Teams für ihre Videokonferenzen gut gewappnet seid, teilen wir hier unsere Templates für die Organisation virtueller Statusmeetings. Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren und freuen uns über Feedback!

Miro Template für produktive, virtuelle Statusmeetings

Excel Template für produktive, virtuelle Statusmeetings