#Trends2018: Phänomene und Plattformen im Growth Marketing

Gerade bei neuen Plattformen stellt sich oft die Frage: Was ist ein Hype, was wird ein Trend? In unserem Community & Content Team lautet die wesentliche Frage: Was ist in der Community unserer Kunden resonanzfähig? Das finden wir heraus, indem wir sie direkt fragen. Mit der neuen Methodik Community Design Thinking brechen wir den linearen Design Thinking Prozess auf. Wir befragen die Community in einem kontinuierlichen Prozess laufend – nicht nur oberflächlich, sondern durchaus Business-relevant. Die ersten Projekte zur Produktentwicklung gemeinsam mit der Community laufen schon und werden durch Community Design Thinking laufend verfeinert und upgedated.

Statt bespassen und im Krisenfall ruhig stellen ist heute gezielte Provokation und intensives Zuhören die Devise. Das ist der Paradigmenwechsel, den wir unter Premium Social Media Marketing verstehen.

Community Design Thinking: Innovierung in Echtzeit

Das berühmte Henry Ford Zitat ist heute von der Zeit überholt: Kunden zu fragen, was sie wollen, ist spätestens mit dem Einzug von Design Thinking in den Köpfen der Marketiers wieder präsent. Hypothesen erstellen und diese live testen, prototypen und davon lernen – genau dafür ist der direkte 24/7 Draht in Social Media wie gemacht. Diese Agilität gießt ambuzzador in die Methodik des Community Design Thinking. Unterhaltung und guter Service waren 2017 selbstverständlich – und sind lange nicht mehr genug. In Zukunft geht es darum, mit den richtigen Fragen an die Community die eigenen Produkte und Services laufend zu verbessern.

Blockchain Campaigning: Die DNA einer neuen Technologie ins Digitale Marketing implementieren!

In den letzten Jahren gab es viele neue Faktoren, die im Campaigning und in der Marken-Kommunikation beachtet werden mussten. Die Einbindung von Influencers, Kampagnen für alle Devices und vor allem die Zusammenhänge der Kampagneninhalte – zB mittels Hashtags, die aber leider vor allem bei Omni-Channel Kampagnen ihre Schwachstellen haben. Die Technologie der Blockchain – ein sicheres System an zusammenhängenden „Blöcken“, die komplett individuell sind, wo aber trotzdem sichergestellt ist, dass sie zusammengehören und nicht aufgebrochen werden können (Marketing-technisch gesprochen) – dient als Inspiration für nahtlose Omni-Channel Kampagnen. User Generated Content bekommt damit eine neue Bedeutung: Es geht weniger um den Content per se als um die Beziehung der einzelnen „Bausteine“ untereinander und zueinander. Für das Unternehmen entsteht ein neuer Kosmos an zusammenhängenden Geschichten, die über viele Medien hinweg eingewebt werden. Vor allem die SEO Relevanz solcher Kampagnen ist langfristig spürbar.

Audio Campaigning: Hallo Alexa!

Mit dem Aufstieg der Smartphones bekommt Audio eine völlig neue Relevanz. In der Generation Smartphones und mit Alexa und echo werden Audio-gestützte Kampagnen zur „Voice Experience“ mit Zukunftspotenzial. Google prognostiziert, dass 50% aller Suchanfragen bis 2020 stimmbasiert sein werden. Das heißt für Kampagnen: Audio-Inhalte als wichtigen Bestandteil ausweiten und Werbemittel wie zB Spotify endlich richtig einsetzen! Warum gerade die Stimme? Simplicity – die Bedienung ist einfach und praktisch :)

#Conversation in kleinen Gruppen

Phänomen WeChat und seine Folgen für Europa

Private „Service Conversations“ zwischen Unternehmen und Kunden, zum Beispiel via WhatsApp oder Facebook Messenger, sind ein besserer (kundenzentrierter) Ansatz als einzelne selbstprogrammierte Unternehmens-Apps und einzelne losgelöste Leuchtturmkampagnen. Das Zeitalter der individuellen Apps ist vorbei. Responsive Websites haben alle Funktionen die man braucht. Durch die Einbindung einer intelligenten Messengerstrategie wird die letzte Wand zwischen dem Unternehmen und den Kunden durchbrochen und das in Realtime.

Der große Trend geht hin zur Kommunikationsapp die alles kann . So zeigt es sich zumindest in China, wo die westlichen Player (Facebook, Instagram, Twitter) geblockt werden. In China verwendet man WeChat. Die Applikation hat so viele Nutzer wie Twitter, Snapchat und Pinterest weltweit zusammen. Klassische Kampagnen (zB TV Kampagnen) werden sofort für WeChat adaptiert.

Unternehmen – und dort vor allem die Kommunikationsabteilungen – müssen sich verabschieden von klassischen Features wie Video, Messaging oder Streaming von Content. I n Zukunft müssen Kommunikations-Kampagnen allumfassend sein. Essen bestellen, Zahlen, Taxi buchen, Tickets kaufen ist genauso auf einer Plattform möglich wie TV Spot ansehen und interaktiv daran teilnehmen. In China funktioniert dieses Prinzip mit interdisziplinären Partnerschaften aller relevanten Unternehmen.

Closed User Groups: Individuell. Klein. Geschlossen.

Exklusivität und Intimität werden immer wichtiger, User nutzen die Qualität von geschlossenen Gruppen und Netzwerken zum Austausch – auch mit Marken und Bloggern. Die Kunden und Fans wollen das Gefühl haben, dass sie besonders sind. Das bedeutet: Weg von der Massenkommunikation ohne Personalisierung. Unternehmen müssen sich bewusstmachen, welche Zielgruppe besonders wichtig ist und für diese exklusive Kommunikations-Strategien entwickeln. Nur so kann der Kunde weiter gebunden werden.

Stephanie Ogulin, Geschäftsführerin ambuzzador (Mitte) mit Felicitas Kilga, Influencer Relations (links) und Franziska Hecht, Head of Growth Marketing (rechts)