Robin Rumler – Ein CEO wird zum Digital Executive

Wahre Führungspersönlichkeiten erkennen wir heute daran, wie sie ihre persönliche Führungskompetenz digital übersetzen. Die Vorteile dabei: Gestärkte Sichtbarkeit und digitale Reputation nach außen, Vorbild- und Multiplikator-Funktion nach innen und ein eigenes Medium für Agenda Setting. Als einer der ersten CEOs in Österreich trat Robin Rumler von Pfizer Austria diesen Weg an. Wir durften ihn gemeinsam dorthin begleiten:

Aufgabenstellung

2017 war die Pharmabranche noch etwas zurückhaltend mit aktiver digitaler Präsenz. Früh erkannte Pfizer Austria, dass die Strahlkraft des Managements in Person von Geschäftsführer Robin Rumler bestens dafür geeignet ist, Persönlichkeiten aus der Pharmazeutischen Industrie in den Vordergrund zu rücken und wirken zu lassen. Somit war die aktive, digitale Positionierung des österreichischen CEOs mit seinem eigenen digitalen Kanal als Ziel formuliert.

Pfizer_DigitalExecutive_RobinRumler

Robin Rumler beim Digital Executive Workshop 2017

Die Lösung

Im Sommer 2017 startete somit unser Digital Executive Programm, um die digitale Präsenz von Robin Rumler auf strategische Beine zu stellen. Bestandteile davon waren und sind:

  1. In einem mehrstündigen Interview & Workshop erarbeiteten wir zuerst das gemeinsame Verständnis über Robin Rumlers Vision & Kernthemen, seinen Führungsstil mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, sein Netzwerk und seinen bevorzugten Kommunikationsstil.
  2. Auf dessen Grundlage entstand das Digital Executive Profil, das die strategischen Eckpfeiler sowie deren Umsetzung enthielt. Größtes Potential hatte dabei die Plattform LinkedIn, die auch zentraler Bestandteil der persönlichen digitalen Positionierung von Robin Rumler seither ist. Nach Profiloptimierungen lag ein dynamischer Themenmix zu Gesundheitstrends, Einblicke in den Unternehmensalltag und persönliche Meilensteine der Digital Executive-Strategie zugrunde, ebenso wie eine Follower- und Netzwerkstrategie.
  3. Mehrere Social Media Trainings sorgten dann dafür, dass die Aktivitäten auf LinkedIn nicht ausgelagert wurden. Denn: Authentizität in der Übersetzung der eigenen Strahlkraft auf ein Social Media Netzwerk ist besonders wichtig. Daher ist es essentiell, dass auch ein CEO selbst liked, kommentiert, postet und Kontakte knüpft. Dass hier die Motivation von Robin Rumler geweckt wurde, sieht man bis heute live in seinem LinkedIn Profil.
  4. Um auch langfristige und strategische Themenplanung mit der Realität eines Manager-Alltags verbinden zu können, brauchte es einen integrierten Redaktions- und Feedbackprozess zwischen Unternehmenskommunikation, CEO und externem Partner (ambuzzador).
  5. Laufende Erfolgsmessung sowie regelmäßige Strategy Check-Meetings ermöglichte von Beginn an eine Anpassung von Themen, Prozessen oder Einstellungen. Bei KPIs wurden Follower-Entwicklung, Views pro Posting sowie Interaktion pro Posting gemessen und in Vergleich gestellt.
RobinRumler_LinkedIn_Beispiele

LinkedIn-Posts von Robin Rumler: Persönliches & Berufliches

Beitrag ambuzzador

Wir freuen uns, Robin Rumler und Pfizer Austria seit 2017 und weiterhin begleiten zu dürfen. Unser Beitrag umfasste u.a.:

  • Konzeption, Vorbereitung und Durchführung des Digital Executive-Programms
  • Erarbeitung und Definition der Strategie
  • Durchführung von Medientrainings & Shitstorm-Trainings
  • Generierung von Contentideen und -formaten
  • Regelmäßiges Performance-Reporting des LinkedIn-Profiles sowie Benchmark-Analysen
  • Strategische Contentberatung

Ergebnis

  • Etablierung der Personal Brand Robin Rumler im digitalen Raum, vor allem auf LinkedIn
  • Stärkstes LinkedIn-Profil von Gesundheitsmanagern in Österreich, in sowohl Follower-Zahlen als auch Interaktionen pro Posting
  • Top 5 LinkedIn-Profil bei Follower-Zahl und Interaktionen bei CEOs in Österreich
  • Kontinuierliche Performance-Steigerung von Jahr zu Jahr