Mindful Working im Home Office

Durch COVID-19 heißt es für viele von uns ab ins Home Office. Nach den ersten Tagen realisieren wir: das ist alles andere als spätes Aufstehen, regelmäßige Kaffeepausen und gemeinsame Zeit mit der Familie. Das Abschalten vom Arbeitsalltag wird schwerer und der Stress nimmt durch (Krisen)nachrichten auf allen Kanälen zu. Kurz um: Man verliert sICH im Strudel des Home Office Alltags. Dabei ist dieses ICH gerade jetzt so wichtig, um sich selbst, seinen KollegInnen und seinem Business Sicherheit zu geben.

Der Home Office Alltag besteht für viele von uns im Moment aus einer Mischung von Video Calls führen , Waschmaschine ausräumen, Protokolle schreiben, Mittagessen vorbereiten, Termine organisieren, Tasks erledigen. Die Zeit dazwischen, der Weg zur U-Bahn, die Fahrt vom Einkaufen nach Hause, fallen weg. Ohne Pause geht es von einer Aufgabe zur nächsten.

Um abends zu entspannen und zur Ruhe zu kommen, wartet noch ein WhatsApp Anruf auf uns oder eine neue Serie auf Netflix. Wenn Sie dann im Bett den Tag Revue passieren lassen: Wie geht es Ihnen? War der Tag erfüllend? Sind Sie abends zur Ruhe gekommen? Freuen Sie sich auf morgen?

Viele von uns kämpfen gerade damit ihre Ruhe und ihr Gleichgewicht zu finden, in einer Umgebung, die unsicher und neu ist. Was kann uns helfen, wieder Frau/Herr unseres Tagesablaufs und damit unserer Zukunft zu werden?

Finden Sie zu Ihrer Ruhe! Sie wartet bereits auf Sie, in Ihnen selbst. Nur hier gibt es einen Raum ohne Ängste, ohne Stress, ohne Sorgen, ohne Vergleiche. Ein Raum, der uns Kraft gibt, die Welt um uns zu gestaltet. Das wollen Sie? So können Sie dahin finden:

Achtsamkeit mit mir selbst

Wollen Sie zu diesem Raum finden, dann stehen erst mal Sie selbst im Mittelpunkt der Übungen. Sie selbst sind es, die jeden Tag einen Berg von herausfordernden Arbeiten bewältigen, verantwortungsbewusst ihre Familie umsorgen und sie selbst sind es, die/der für ihre/seine Zukunft verantwortlich ist. All das kann man nur schaffen, wenn man in Balance ist und sich selbst viel Zeit und Achtsamkeit schenkt.

Verzichten Sie also mal auf den Netflix Abend oder den Brettspiel Samstag und versuchen Sie folgendes: Bewusst atmen.

Ja, das meine ich ernst. Unser Atem hilft uns im Hier und Jetzt anzukommen. Suchen Sie sich eine Tätigkeit, die Ihnen das ermöglicht. Für mache ist das Yoga, andere gehen Laufen oder Spazieren, andere Meditieren. Hören Sie dabei keine ablenkende Musik sondern konzentrieren Sie sich auf Ihren Atem.

Einatmen, Ausatmen... Kommen Sie an. Im Hier und Jetzt und bei sich.

Von einigen aus dem ambuzzador Team bereits getestet und für wertvoll empfunden , um einen beim bewussten Atmen und damit beim Ankommen im Hier und Jetzt zu unterstützen:

achtsam_gehen.jpg

Volle Konzentration auf den Atem beim Spaziergang

Achtsamkeit am Arbeitsplatz

Hat man 2-3 Yoga Sessions oder ein paar achtsame Spaziergänge hinter sich und konnte dank des achtsamen Atmens voll im Hier und Jetzt ankommen, steht die nächste Aufgabe vor einem: Wie integriere ich diese Übungen in den Alltag? Wenn ich am Schreibtisch sitze, eine Präsentation vorbereite, meine Woche plane?

Hier möchte ich ein paar Übungen mit euch teilen, mit denen ich mich im Arbeitsalltag wieder ins Hier und Jetzt hole:

  • Was ist wirklich wichtig? Sie öffnen am Morgen ihr E-Mail Postfach und zig Aufgaben warten auf Sie? Statt panisch loszustarten, halten Sie kurz inne, schließen Sie die Augen und stellen Sie sich die Frage "Was ist wirklich wichtig?". Oft genügt dieses kurze Innehalten, um einen klareren Kopf zu bekommen.
  • Ich tue mein Bestes: Wenn Sie merken, wie Sie mit sich selbst unzufrieden werden; nicht schaffen, was Sie sich vorgenommen haben. Dann seien Sie achtsam mit sich und versuchen Sie folgende Atemtechnik: Einatmen "Ich tue mein Bestes" - Ausatmen "Ich lasse alles andere los".
  • Achtsames Essen: Holen Sie sich Energie, gönnen Sie sich eine Pause und essen Sie ein paar gesunde Snacks zwischendurch. Wenn Sie zum Apfel greifen, essen sie den ersten Bissen gaaaaanz achtsam und langsam: Hören Sie welches Geräusch es macht, wenn sie abbeißen und kauen. Wie schmeckt Apfel und wie fühlt er sich im Mund an? Richten Sie Ihre Konzentration voll und ganz auf den ersten Bissen.
  • Achtsames Gehen: Nutzen Sie den Gang zur Kaffeemaschine, um sich zu entschleunigen. Gehen Sie in Zeitlupe. Nehmen Sie wahr, wie Sie Ihre Füße aufsetzen, erst die Ferse, dann den ganzen Fuß, und am Ende die Zehen usw.

achtsames_essen.jpg

Achtsames Apfel-Essen als Pausenbeschäftigung

Achtsamkeit mit KollegInnen

Hat man für sich selbst einmal diesen Raum entdeckt, der einem so viel Ruhe, Kraft und Balance geben kann, wünscht man sich dies auch für seine KollegInnen. Man sieht wie sie mit ihrem Alltag im Home Office kämpfen, oftmals den Mut verlieren und einfach nicht ins Tun kommen.

Sie können auch Ihrem Team helfen mehr in die Selbstwirksamkeit zu kommen und trainieren dabei auch noch die eigene Achtsamkeit. Damit haben wir bei ambuzzador schon gute Erfahrungen gemacht:

  • Eine Minute zum Ankommen: Ein Video Call beginnt, der eine schickt noch schnell eine E-Mail weg, der andere legt den Stift beiseite und der dritte räumt noch schnell seine Teller in den Geschirrspüler. Nehmt euch jetzt 1 Minute gemeinsame Stille um in diesem Termin anzukommen, alle anderen Aufgaben beiseite zu lassen und die Aufmerksamkeit auf das Hier und Jetzt zu lenken. Sie werden staunen, mit wie viel mehr Ruhe sie alle in das Gespräch starten.
  • Achtsames Zuhören: Jeder von uns führt aktuell zig Telefonate am Tag. Man bespricht, tauscht sich aus, brainstormt. Versuchen Sie mal was Neues! Am Ende eines Telefonats mit eineM KollegIn stellen Sie die Frage "Wie geht es Dir?". Und hören Sie einfach nur zu: aufmerksam, ohne zu urteilen, ohne Ratschläge geben zu wollen. Sie werden bemerken, wie gut es Ihnen selbst tut, einfach "nur" zuhören zu müssen und wie gut es Ihrem Gegenüber tut, einfach mal "nur" reden zu können.

Achtsamkeit in meinem Leben

Vielleicht ist Ihnen im Laufe des Lesens schon der Gedanke gekommen: Was hat Yoga.../Was hat Zuhören.../Was hat Atmen... mit meinem Job zu tun? Die Antwort: alles.

Denn der Job ist Ihr Leben, und das Leben Ihr Job. In der jetzigen Home Office Situation merken wir das mehr denn je. Es gibt keine Unterscheidung mehr zwischen der fürsorglichen Frau zu Hause, der stolzen Working Mom am Weg zur Arbeit und der zielstrebigen Abteilungsleiterin am Arbeitsplatz.

Die Grenzen verschwimmen. Denn es ist EIN Leben, das wir da führen und wir sind EINE Person, die es leben darf.

Sein ICH zu finden, selbstbestimmt seinen Weg zu gehen auch wenn rundherum Unsicherheit herrscht, anzupacken um seine kleine Welt um sich zu einer besseren zu machen - das alles beginnt... beim Atmen. Denn die Zukunft, von der wir nicht wissen, was sie bringt, beginnt im JETZT. Beginnt darin, wie ich meine KollegInnen in der Früh begrüße, wie ich mit meinen Kindern das 1x1 übe, wie ich meiner/m PartnerIn einen Kaffee koche oder wie ich mit mir selbst umgehe, wenn ich abends mal wieder eine Tafel Schokolade genascht habe.

Lassen Sie uns üben, JETZT ist die Zeit dafür da! So gelingt (Selbst)Führung im Home Office

Sie wollen mehr Achtsamkeit in Ihr Leben und in Ihre Teams bringen? Wir gehen gerne die ersten Schritte mit Ihnen und teilen unsere Erfahrungen mit Ihnen. Ob in einem virtuellen CoWorking oder in Einzel-Sessions - lassen Sie uns gemeinsam herausfinden, was zu Ihnen passt!