Livv.at: Von der Idee zur digitalen Versicherungsplattform

Die LV 1871 ist ein traditionsreiches deutsches Versicherungsunternehmen mit Hauptsitz in München. Gemeinsam mit ambuzzadorABC setzt die LV 1871 den Startpunkt für ein neues, direktes (Online-) Geschäftsmodell: ein Online-Produkt samt eigenem Markenauftritt für den Österreichischen Markt.

Die Geschichte

Die Versicherungsbranche gerät angesichts sich durch Digitalisierung bietender Chancen und dem Auftauchen von InsurTech-Start-Ups stark in Bewegung. Bei LV 1871 stellt man sich die entscheidende Question-Of-Change-Frage: „Wie sieht Versicherung in 5 Jahren aus?“ Der Satz: „Versicherung kann innovativ, transparent und einfach sein“, war Startschuss und Leitplanke für die Agile Business Transformation-Reise, die zu mehr als dem angepeilten Online-Versicherungs-Produkt führte.

ambuzzador_cases_lv1871-livv_working-1.jpg

Die Lösung

Um das ambitionierte Ziel, innerhalb von nur 6 Monaten ein Rollout in Österreich mit neuem Kundenerlebnis und rein digitalen Produkt unter einer neuen Marke, erreichen zu können, wurde ein interdisziplinäres Scrum-Team zusammengestellt. Im Gespräch mit potentiellen Kunden (auf der Straße!) haben wir als Team erlebt, wie der (Österreichische) Markt tickt und welche Erfahrungen und Meinungen mit Versicherungen und Versicherungsprodukten verbunden sind.

Aus den über Social Media in Echtzeit gewonnenen Einsichten wurde eine klare Aufgabenstellung definiert, um in mehreren intensiven Design Thinking Prozessen in den Ideation Prozess zu gehen. Parallel zu diesem Kreativprozess wurde nahezu in Echtzeit getestet. Viele Ideen wurden nach wenigen Tagen wieder verworfen, um schließlich nach 4 Monaten eine erste MVP-taugliche Beta Version auf den Markt zu bringen: www.livv.at.

ambuzzador_case-study_livv_design-thinking.jpg

Das Ergebnis

Das Livv.at-Team ist schnell gut eingespielt, denkt über gelernte Prozesse und Strukturen hinaus und agiert dementsprechend kollaborativ und agil. Und das alles neben dem eigenen Alltagsjob – zum Beispiel in Form eines fixen Freitagsnachmittags, gemeinsam im Livv.at-Projektraum.

Innerhalb von knapp 6 Monaten wurde ein kompletter Marken-, Produkt- und Kampagnen-Roll-Out bewältigt. Ausgehend von der Grundmechanik eines einfachen Risikolebensprodukts wurde ein völlig neuer Zugang zum eigenen Business entwickelt. Livv.at-Kunden werden am jährlichen Risikogewinn der Online-Versicherungsgemeinschaft beteiligt und können als freiwilliges Mitglied eines Beirats interne Entscheidungsprozesse mitgestalten. Damit wird eine noch nicht dagewesene Transparenz in der Versicherungsbranche geschaffen. Soziale Aspekte, die dem Livv.at-Team ein persönliches Anliegen waren, wurden ins Produkt implementiert: Livv.at-Kunden können ihren Gewinnanteil mit einem Klick an eine gemeinnützige Einrichtung spenden.

ambuzzador_cases_lv1871-livv_working-3.png

Die unbedingte Bereitschaft der LV 1871 (vom Vorstand bis zum Team), sich auf die Transformations-Reise einzulassen, war dafür essentiell. Der eigene Projektraum im Headquarter der LV 1871 in München und die täglichen Scrum-Rituale erleichterten das Annehmen der neuen Gewohnheiten des Zusammenarbeitens. Die exponentielle Lernkurve auf persönlicher, beruflicher und unternehmerischer Ebene wurde vom neuen Erlebnis zur motivierenden Routine und beginnt über die beteiligten Personen in ihre jeweiligen Abteilungen spürbar zu werden und das Intrapreneurship-Potential der LV 1871 zu entfesseln.