Erfinden wir gemeinsam unsere Zukunft! Eine Nachlese zur Experience 2030.

Wie kommt es dazu, dass wir in einer Phase, in der uns die Gegenwart dermaßen herausfordert, über die Zukunft sprechen? Eine Zukunft die tatsächlich nicht mehr planbar ist. Zumindest nicht mehr linear. Als Motto unserer alljährlichen Veranstaltung haben wir nicht zufällig Pippi Langstrumpf zitiert:

  • Tommy und Annika: „Der Sturm wird immer stärker.“
  • Pippi: „Das macht nichts. Ich auch.“
AMB_HEADER_EVENT_1920x1080.png

Wir brauchen neue Abwehrkräfte – gegen das Unbekannte!

Es ist tatsächlich so, dass wir automatisch stärker werden. Die Abwehrkräfte steigen mit jeder herausfordernden Situation. Allerdings für Dinge, die wir bereits erwarten. So hat etwa diese Woche ein Kunde zu mir gesagt: „die Dynamik eines Lockdowns kennen wir jetzt, das können wir in unserem Jahresplan berücksichtigen.“

Wie aber bereiten wir uns auf Dinge vor, die wir noch nicht kennen? Auf eine Zukunft, die sich aktuell im Plural definiert, in Form von unterschiedlich „Zukünften“… mit Bedrohungen aber auch Chancen!

„Niemand von uns kann die Welt allein retten, aber jedeR von uns ist verpflichtet, zumindest ein Rädchen in Richtung Nachhaltigkeit zu drehen!“ Christian Bezdeka, woom Bikes

Als Impulsgeber haben wir 4 Menschen eingeladen, die Zukunft mit ihrem Business weitgehend antizipiert haben. Mit ihrem Angebot setzen sie neue Trends zur Bewältigung immanenter Probleme der Menschheit und nutzen damit unternehmerische Chancen, die die Zukunft bietet. In den Bereichen Energie, Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Das wirft für uns alle die Frage auf, wie diesen 4 „Anders-Machern“ das gelungen ist, Themen und Produkte zu entwickeln, bevor die ganze Welt danach fragt?

Walter Kreisel

Walter Kreisel, neoom Group

Walter Kreisel, neoom Group, der mit seinen Lösungen Intelligenz, Redundanz und klare Kostenvorteile in den Energieverbrauch bringt. Und damit den klaren Anreiz schafft, nachhaltige Energie zu konsumieren. Die Neoom Group motiviert mit den Mechanismen der Ökonomie zur Ökologie. Mit Erfolg, wie das 300%ige Wachstum im Jahr 2020 beweist. Wie das möglich wird in einem Umfeld, das nicht nur freundlich gesonnen ist? „Es geht um das bewusste Management der unterschiedlichen Stakeholders, motivierende Botschaften und Erlebnisse für das Team und die Partner.“, erzählt Walter Kreisel aus seinem Alltag, für den er die 9 Tage Woche mit 30 Stunden erfunden hat, in der er als Unternehmer den Vorsprung dann vorbereitet, wenn sein Team noch die Erfolge feiert.

Edmund Penz

Edmund Penz, Rosenbauer RED

Edmund Penz, Rosenbauer RED, dem es im Rahmen eines Corporate StartUps mit seinem Team gelungen ist, den Prototyp des Feuerwehrfahrzeugs der Zukunft in die Serienproduktion zu führen, gegen den natürlichen Widerstand einer Linienorganisation. „Als ich mich für das Projekt entschieden habe war noch völlig unklar, was am Ende rauskommen wird. Viele haben mir geraten, die Finger davon zu lassen. Für mich war aber genau das, das Reizvolle dran!“, erzählt Edmund Penz.

Schlüssel Erfolgsfaktor ist für ihn die Selbstführung, um Emotionen abzufedern, die am Übergang vom Prototyp zur Serienproduktion ganz natürlich entstehen, wenn beide Teams ihr volles Engagement zeigen: das StartUp Team das pragmatisch und auf kurzem Wege Neues zum Funktionieren bringt und die Produktion, die gnadenlos alle Wehwehchen aufdeckt und behebt, um mit einem standardisierten Produkt am Markt zu bestehen.

Christian Bezdeka

Christian Bezdeka, woom Bikes

„Wir haben eine schwierige Zielgruppe“ meint Christian Bezdeka von woom Bikes, die sich zum Ziel gesetzt haben, die Wünsche von Kindern zu erfüllen – und nicht jene der Eltern oder Großeltern. „Kinder sind in ihrem Urteil sehr klar. Das Produkt gefällt oder gefällt nicht, dazwischen gibt es nichts.“ Da hilft nur radikale Kundenorientierung in der Produktentwicklung aber auch entlang der gesamten Kundenreise. So gehen etwa MitarbeiterInnen, die selbst keine Kinder haben, gemeinsam mit Kindern Radfahren, um alle Aspekte rund um die Nutzung des Fahrrads zu verstehen und damit dem Nachwuchs auf der ganzen Welt die Freude am Radfahren zu eröffnen – als Beitrag für eine neue Mobilität.

Eric Weisz

Eric Weisz, circly

Mit circly adressiert Eric Ryan Weisz den CO2 Verursacher Nummer 3, nämlich die Reduktion von Food Waste im Handel. Eine Nische, die er für sich entdeckt hat. „Ich mag das Ganze, weil ich es liebe Probleme zu lösen und hiermit noch etwas Gutes zu bewirken!“ so Eric im Gespräch.

Stefan Schwaha packte seinen Methodenkoffer zum Future Design aus, um folgende 3 Fragen zu beantworten:

  • Wie nehmen wir dem Unbekannten den Schrecken, um handlungsfähig und sogar kreativ zu bleiben?
  • Wie gelingt es uns, unsere Zukunftsszenarien zu skizzieren?
  • Wie können wir unser Zusammenspiel als Team trainieren, um für jegliches Szenario bereit zu sein?

Das jüngste Framework aus dem Hause ambuzzador zur Antizipation und Simulation von unwahrscheinlichen, aber umso chancenreicheren oder bedrohlicheren Zukunftsszenarien, um Entscheidungen im JETZT so zu treffen, dass wir sie in der Zukunft nicht bereuen.

amb_FutureDesign_Handlungsstrategien_StatusQuo.jpg

Status Quo

amb_FutureDesign_Erlebnis Trainings.JPG

Szenarien entwickeln und erleben

In der Übersetzung der Szenarien in den Alltag kommen wir in Kontakt mit den uns theoretisch vertrauten, widersprüchlichen Arbeitsweisen, dem Exploit und dem Explore Modus. Dem Modus der effizienten Linienorganisation, die verlässliche Qualität und Mengen produziert. Und dem Modus der Innovation oder auch eines StartUps das möglichst ressourcenschonend unterschiedliche Marktchancen austestet und nur das verfolgt, was auch Resonanz findet.

Im Future Design gibt es konkrete Ergebnisse für beide Geschäftsbereiche:

  • Checklisten und Leadership Impulse als Mindsetters für das Traditionsbusiness in der Linienorganisation
  • Erlebnistrainings, Design Sprints und Produkt- und Service Werkstätten als Booster für interdisziplinäre Teams die Zukunftsfelder bestellen

Warum wir jetzt noch immer keine Lösung für SIE haben? Weil Future Design höchst individuell ist. Ausgehend von Ihrem Business Modell, den Skills und den Träumen Ihres Teams. Und den Implikationen von Metatrends auf Ihr Business.

Unser Vorschlag: Sie konzentrieren sich auf Ihre Zukunftsbilder, wir schaffen den Raum und den Prozess, damit Sie garantiert in Ihrer Zukunft ankommen. Kreativ und fokussiert!

Let´s play the Future, now!

amb_FutureDesign_Ergebnis.JPG

Ergebnisse als Orientierung für Linienorganisation und Zukunftsformate für Innovationsfelder