ambuzzador Customer X-Pedition – eine Entdeckungsreise ins #HumanAge

4. Juli, Independence Day. WM-Finalphase, kurz vor Ferienbeginn. Alle Zeichen stehen auf Aufbruch. Nur passend, dass ambuzzador an diesem Tag zur ersten „Customer X-Pedition“ in das Stiegl-Gut Wildshut einlud.

Zuhören und Erleben

Die Customer X-Pedition zur Beantwortung der Frage: Wie kommen Marken und Innovationen ins Herz von Menschen? Indem sie Konsumenten berühren, Themen und Produkte bieten, die für jemanden da draußen Sinn machen. Gemeinsam mit 30 TeilnehmerInnen begaben wir uns auf eine Erkundungstour durch neue Gedankenmuster, Arbeitsweisen und einem gemeinsamen Verständnis von „Menschlichkeit“ im Digitalen Zeitalter.

Der Mensch macht den Unterschied

Um im Digitalen Zeitalter nicht Gefahr zu laufen, sich in der verlockenden Welt des standardisierten Absendens und Verkündens an Viele zu verlieren, gilt es Menschlichkeit für das Digitale Zeitalter zu übersetzen und neu zu definieren:

  • das Aufgreifen von Stimmungen mit neuen Methoden, wie etwa Community Design Thinking
  • die aktive Beschäftigung mit dem Gegenüber: das gelingt digital mittels Datenanalyse, ab dem ersten Kontakt!
  • Interaktionen zu einem besonderen Erlebnis machen: digitale Kontaktpunkte zu designen und aktiv zu nutzen, um Kunden zu überraschen und zu begeistern.
  • Entscheidungen im Augenblick treffen: selbstorganisierte Teams kennen ihr Pouvoir und ihren Purpose und können unabhängig von Führungspersönlichkeiten Entscheidungen im Sinne der Sache und des Kundenerlebnisses treffen.
  • Flexibilität im (Re)Agieren, dank Überblick und Priorisierung von Aufgaben, dank agiler Projekt Management Techniken (Scrum, Kanban etc.)
  • unterschiedliche Blickwinkel einnehmen, in interdisziplinären Teams, die zugleich und in einem Raum an ein und derselben Fragestellung arbeiten.

Was es dafür braucht? Menschen, die Offenheit und Mut mitbringen, das Neue nicht nur zu Denken, sondern auch zu spüren, zum Beispiel in einer Customer X-Pedition ;-)

Auf zur CX-Pedition! #flow

Also gingen wir auf die Suche – nach dieser Menschlichkeit und nach konkreten Antworten. Anhand einem ganz konkreten „Fall“: für das taufrische StartUp www.story.one wurde an der Frage getüftelt „Wie bringen wir Menschen dazu, ihre persönliche Geschichte auf story.one zu teilen, ohne die beiden Gründer (Hannes Steiner und Martin Blank) persönlich zu kennen?“.

Entlang des ambuzzador CX-Design Modells, begaben sich 3 Teams ins Zuhören, Kreieren und Ausprobieren, um einmal den Flow des kundenorientierten, inkrementellen Entwickelns am eigenen Leib zu spüren.

ambuzzador Customer Experience Modell

Kreieren im Augenblick #rapidprototyping

Dabei spüren, was es heißt, die Begeisterung (oder dessen Ausbleiben) von Kundenseite im Einzelgespräch zu erleben. Oder wie schnell interdisziplinäre Teams zusammenfinden und großartige Lösungen kreieren, wenn sie alle ein gemeinsames Ziel und Mindset mitbringen. Oder wie man spielerisch mit den eigenen Händen und fernab eines Bildschirms die Grundzüge neuer Ideen gemeinsam kreiert, testet und adaptiert.

Live-Feedback auf den Prototyp bei der CX Pedition

 

Um sich dann im Retro den Fragen für den Alltag zu widmen:

  • Was macht mir im Zusammenspiel intern, mit Kunden, Kollegen und Stakeholders am meisten Spaß?
  • In welchen Konstellationen passiert die größte Entwicklung? Für mich, für uns als Organisation und für unsere Kunden?
  • Mit welchen Arten von Kunden und Projekten schaffen wir den größten Impact für unser Unternehmensziel?

Agile Vorsätze

Nachdem auch ein Sommergewitter die Experimentierfreude der Teams nicht bremsen konnte, war das Resumée klar: „Mehr spielen.“ „Mehr probieren und auf den (Design Thinking) Prozess vertrauen.“ „Mehr Fragen stellen und zuhören.“ „Teams bunter zusammenstellen“. Alles Dinge, für das persönliche, tägliche, agile „Fitnessprogramm“.

Growth Mindset am Lagerfeuer

Nach getaner Arbeit wurden Ansätze noch bei einem kühlen Bier am wärmenden Lagerfeuer vertieft. Susanna Schaffer-Wieseneder versicherte uns, dass sich dank der CX-Pedition schon etwas verändert hat in unserem Gehirn und damit in unserem (Growth) Mindset. Es beginnt – wie so oft – bei jedem Einzelnen, zuerst sich selbst und dann die Welt zu verändern.

Und weil es für all das Neue regelmäßiges Training und neue Erfahrungen braucht, freuen wir uns, als ambuzzador gemeinsam diesen Weg auch weiterzugehen. Da der erste Schritt der Schwierigste ist, ist dieser hier nur einen Klick entfernt: Unter speakingagilefuture@ambuzzador.com geht´s zur maßgeschneiderten CX-Pedition für das eigene Team oder Projekt oder einfach zum persönlichen Coaching.